Eine erholsame Nacht wünscht Ihnen der PRISMA Event-Guide for happy people.

REFLEXIONEN

... von Wolf Schneider

Wolf Schneider

PRISMA (c) 2015. Die redaktionellen Beiträge der PRISMA-Onlineausgabe sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. PRISMA hat das Recht der Onlineveröffentlichung. Eine Vervielfältigung darüber hinaus - auch nur in Auszügen davon - verstößt gegen das Urheberrecht und kann rechtlich belangt werden. Eine Nutzung in anderen Medien ist nur nach Absprache mit dem Autoren und dem Verlag möglich.

Wolf Schneider, Jahrgang '52, ist Autor, Redakteur und Kursleiter. Er studierte Naturwissenschaften und Philosophie. Im Zeitraum von 1975 bis 1977 lebte er in Asien. Seit 1985 ist er Herausgeber von Connection, der besten spirituellen Zeitschrift auf Deutsch. Ab 2008 tritt Wolf Schneider immer wieder als Kabarettist auf und nimmt dabei am liebsten seine eigenen Zielgruppe auf die Schippe, die spirituelle Szene. Kontakt: Email an Wolf Schneider.

Reflexionen

Grundlos glücklich

Spiritualität ist nur ein Wort. Im Grunde wollen wir einfach nur glücklich sein und dass es uns an nichts fehlt. Spirit? Wer weiß schon, was das ist. Geister sind es jedenfalls nicht.

Die Wellnessbewegung hat sich nun auch des Wortes "Spiritualität" bemächtigt. Es steht für eine gewisse Abgehobenheit gegenüber dem Materiellen und dem Konsum, kreiert aber neue Bedürfnisse und Erwartungen, nun eben "spirituelle" – und damit einen Markt, der inzwischen, ebenso wie Wellness, zum Massenmarkt geworden ist. Da wird versprochen, was das Zeug hält. Obwohl das eigentlich Spirituelle doch etwas ist, das sich jedem Markt entzieht. Wir können es in der Liebe erfahren oder in der Natur oder wenn wir auf einmal grundlos glücklich sind. Grundlos glücklich? Ein Glücksgefühl ohne Ursache? Dann kann man dazu ja gar nichts anbieten, was sich verkaufen lässt? Stimmt. Und man kann es auch nicht herbeimanipulieren, es kommt einfach – unverhofft.

Die trendige Spiritualität, die jetzt überall angesagt ist und die Massen ergreift, nenne ich "Popspiritualität". Sie ist populär, inzwischen schon fast so wie die Popmusik, aber sie geht nicht tief. Tiefe Spiritualität ist demgegenüber viel schwerer zu beschreiben. So wie das Tao, über das sich sprechen lässt, nicht das wahre Tao ist – mit diesen Worten beginnt das berühmteste Werk in chinesischer Sprache, das Taodejing – so ist auch tiefe Spiritualität kaum beschreibbar. Die Ekstase des reinen Daseins, das Glück des "Hier bin ich, so und nicht anders", wie soll man das beschreiben? Und doch ist es das, was tief spirituelle Menschen ausmacht. Wer das erlebt hat, ist nicht mehr greifbar, nicht mehr manipulierbar und nicht mehr bestechlich.

Wir, die das kennen, sind nicht immer glücklich. Aber wir wissen, dass das Glück des Konsums, des Besitzes und des sozialen Status nur ein schaler Geschmack ist im Vergleich zur Ekstase des einfachen, reinen, grundlosen und unerklärlichen Daseins.

Wolf Schneider, Jg. 52. Autor, Redakteur, Moderator. Studium der Naturwiss. und Philosophie (1971-75) in München. 1975-77 in Asien. Seit 1985 Hrsg. der Zeitschrift connection. Seit 2008 Theaterspiel & Kabarett. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.connection.de.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen