Eine erholsame Nacht wünscht Ihnen der PRISMA Event-Guide for happy people.

REFLEXIONEN

... von Wolf Schneider

Wolf Schneider

PRISMA (c) 2015. Die redaktionellen Beiträge der PRISMA-Onlineausgabe sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. PRISMA hat das Recht der Onlineveröffentlichung. Eine Vervielfältigung darüber hinaus - auch nur in Auszügen davon - verstößt gegen das Urheberrecht und kann rechtlich belangt werden. Eine Nutzung in anderen Medien ist nur nach Absprache mit dem Autoren und dem Verlag möglich.

Wolf Schneider, Jahrgang '52, ist Autor, Redakteur und Kursleiter. Er studierte Naturwissenschaften und Philosophie. Im Zeitraum von 1975 bis 1977 lebte er in Asien. Seit 1985 ist er Herausgeber von Connection, der besten spirituellen Zeitschrift auf Deutsch. Ab 2008 tritt Wolf Schneider immer wieder als Kabarettist auf und nimmt dabei am liebsten seine eigenen Zielgruppe auf die Schippe, die spirituelle Szene. Kontakt: Email an Wolf Schneider.

Reflexionen

Die Kirchen

Der neue Papst wird zur Zeit viel gelobt. Er steht jedoch an der Spitze eines Systems, in dem er genau so wenig ausrichten kann wie Obama, den das System, dessen Präsident er zu sein scheint, inzwischen kassiert hat. Kaum einer versteht mehr, warum er einst den Nobelpreis für Frieden erhalten hat. Auch von Papst Franziskus wird man in ein paar Jahren sagen, dass der nicht besser war als sein Vorgänger Benedikt XVI. Die Kirchen sind reich und mächtig. Nicht nur die katholische Kirche, auch die meisten anderen Großkirchen der Welt sind materiell reich und als anerkannte Vermittler des Kontaktes zum Göttlichen haben sie Macht über die Seelen. Sie ändern das bestehende System nicht, egal wie korrupt und menschenfeindlich es sein mag, denn sie sind selbst ein Teil davon. Sie sind ein Teil des Problems, nicht ein Teil der Lösung. Wären sie wirklich am "Reich Gottes" interessiert, an der Botschaft von Jesus, würden sie die Tische der Händler umkippen anstatt sich solche Residenzen zu bauen wie der Bischof von Limburg.

Wer in den deutschen Großkirchen etwas zu sagen hat und vom Feuergeist des Jesus von Nazareth beseelt ist – haaaaallloooo, gibt es da jemand??? – würde die Kirchen öffnen für Oshos Meditationen, buddhistische Retreats, Sufi-Tänze, jüdische und schamanische Rituale. Es wäre ein Event, vergleichbar mit der Wirkung von Luthers 95 Thesen, ein Aufschrei und Jubelruf zugleich, ein Signal, das bis in den letzten Winkel der Erde gehört würde. Die Kirche, von der eine solche Initiative ausgeht, wäre plötzlich keine rechthaberische Partei mehr, die sich im Besitz der göttlichen Wahrheit wähnt, sondern eine echte Herberge (Ashram heißt übersetzt Herberge) für die tief spirituell Bewegten unserer Zeit – seit den 70er Jahren findet man die eher außerhalb der Kirchen. Sie wäre endlich echt katholisch, was übersetzt heißt: allumfassend.

Wolf Schneider, Jg. 52. Autor, Redakteur, Moderator. Studium der Naturwiss. und Philosophie (1971-75) in München. 1975-77 in Asien. Seit 1985 Hrsg. der Zeitschrift connection. Seit 2008 Theaterspiel & Kabarett. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.connection.de.

Spezifikationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen